Walter Beteiligungsgesellschaft

Walter Beteiligungsgesellschaft erreicht Halbfinale beim Hessischen Gründerpreis 2016

Dillenburger Unternehmen nominiert in Kategorie „Geschaffene Arbeitsplätze“

Die in Dillenburg ansässige Walter Beteiligungsgesellschaft ist beim Hessischen Gründerpreis 2016 als einer der Halbfinalisten in der Kategorie „Geschaffene Arbeitsplätze“ nominiert worden. Hier kommt es nicht nur auf die reine Anzahl der geschaffenen Stellen an, auch ihre Qualität fließt in den Auswahlprozess ein. Der diesjährige Wettbewerb verzeichnete die höchste Bewerberzahl seit der ersten Austragung 2003.

Gemeinsam mit den anderen Halbfinalisten kann die Walter Beteiligungsgesellschaft am 11. Oktober in Bad Homburg ihre Geschäftsidee, ihren Unternehmenserfolg und ihren Bezug zur Preiskategorie präsentieren und sich dann den Fragen der Jury stellen. Die überzeugendsten Teilnehmer gehen ins Finale: Am 11. November treten dann die Top 3 jeder Kategorie beim Kampf um den Gründerpreis an, den der hessische Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir als Schirmherr der Veranstaltung überreicht.

Die Walter Beteiligungsgesellschaft wurde 2013 von Christian Walter gegründet und hält Beteiligungen an Unternehmen in Polen – mit einem Standort in Mexiko – und Deutschland. Dabei liegt der Fokus auf Unternehmen aus dem Automobilsektor, die im Zug der Altersnachfolgeregelung in neue Hände gehen sollen. Das unternehmerische Ziel der Walter Beteiligungsgesellschaft ist die Weiterentwicklung der Unternehmen. Seit 2016 hat sich das Beratungsgeschäft als zusätzlicher Geschäftszweig etabliert. Christian Walter bringt mehr als 20 Jahre Branchen-Know-how als Führungskraft in mittelständischen Unternehmen aus dem Automotive-Bereich mit und begleitet Firmen im Hinblick auf Unternehmensstrategien und Internationalisierung.

96 Unternehmen haben sich in diesem Jahr in den drei Kategorien „Geschaffene Arbeitsplätze“, „Innovative Gründung“ und „Mutige Gründung“ um den Hessischen Gründerpreis beworben – ein Drittel mehr als im Vorjahr. Das bedeutet für die Teilnehmer eine größere Herausforderung, zugleich ist es ein positives Signal gegen den Trend: Aktuell gehen die Gründungszahlen in Hessen und ganz Deutschland zurück. Die 96 teilnehmenden Unternehmen haben insgesamt 1.116 Stellen und 30 Ausbildungsplätze geschaffen. Die Zahl der geschaffenen Arbeitsplätze ist damit auf Höchststand seit der erstmaligen Auslobung des Preises.

Der Hessische Gründerpreis wird seit 2003 verliehen, seit 2006 ist der „Initiativkreis Gründertage Hessen“ Veranstalter. In ihm sind Akteure der hessischen Gründungsförderung zusammengeschlossen. Ziel ist Information über und Sensibilisierung für das Thema, damit mehr Menschen erfolgreich eine selbstständige Existenz aufbauen. Die Gründertage dienen auch dem Erfahrungsaustausch und der Netzwerkpflege unter Experten der Gründungsförderung.